Himmelslinien

Es mag die meisten ebenso überraschen, wie mich: Yann Tiersen scheint mit der Wiederentdeckung von Synthie-Effekten und E-Gitarren seine Schaffensfreude noch mal gehöhrig gesteigert zu haben.

Erst letztes Jahr meldete der Franzose sich nach längerer Pause mit Dust Lane wieder zurück und tourte umfangreich auch durch Deutschland. Nun gibt es gleich das nächste Werk, das nicht stark vom Vorgänger abzuweichen scheint. Wer den neuen Sound von Tiersen mag, wird dieses Album ebenso mögen und sich noch mehr darüber freuen, dass bereits am 25. November ein Konzert bei uns in Leipzig stattfindet (weitere Tourdaten hier).

IMG_0874d
Image © by Tihana.

Die Meiste

Es gibt Werbung, die eigentlich keine Werbung ist und doch wunderbar funktioniert. Erst recht, wenn sie für ein „Produkt“ steht, dass selbst außergewöhnlich und unterhaltsam ist.
Wer Knokator sagt, muss auch I sagen und Humor haben. Eine der besten meisten Bands der Welt haben sich bekanntlich nicht völlig zur Ruhe gesetzt und sind ab diesem Herbst endlich auch auf Ü77-Min-Tour. Es wird ein Fest!

Buddy and the Machine

Den muss ich allein schon für eine gewisse Person hier bringen: Florence + the Machine covert Not Fade Away vom Großmeister Buddy Holly. Und das klingt wirklich nicht verkehrt ;)

(per publique)

[Update] Hier das komplette Album, aus dem das obige Lied entnommen ist, Rave on Buddy Holly im Stream. Auch wenn ich etwas enttäuscht bin, dass bei den großen Namen teilweise „nur“ gute Coverversionen rausgekommen sind. But first listening!

Rave On Buddy Holly

(von Nerdcore)

Folk

Es gibt ja viele Gründe, warum es hier zur Zeit so ruhig ist. Neben dem unbezahlten Werkeln für gemeinnützige Organisationen vielleicht auch die neue Platte der 17 Hippies, an der man sich nur schwer satt hören kann.

Die Lieder sind einfach magisch – erst recht, wenn man sie live hören durfte und nun zu fast jedem Song eine kleine Geschichte kennt. So zum Beispiel zu meinem Favouriten Lazy Friends & Promises – in der es um Fischersfrauen in Nordengland geht, die pro Forma bei jeder Ausfahrt ihrer Männer als Witwen bezeichnet wurden.

How can this be over?
Say it aint’t so!
A promise is a lazy friend, they say.
Easily given – so hard to keep.

Und an anderen Stellen gibt es noch viel viel mehr tollen Folk.
So etwa mal wieder die hymnisch-verträumte US-Band Fleet Foxes mit ihrem neuen Video Grown Ocean – zuerst bei Feingut gehört. Einfach ideal um sich mal fallen zu lassen.

Fleet Foxes – Grown Ocean.

Die Gesellschaft und Marc-Uwe

Groovy, Funky, Yeah, Yeah, Yeah! Er geht wieder auf Tour!
So richtig was Neues gibts von Marc-Uwe Kling zwar nicht zu hören – von revolutionärer Bandbegleitung abgesehen – aber das brauch er auch gar nicht. Denn seine Hits sind zeitlos: Scheißverein, Hörsprechgarnitur oder auch La La Langweilig. Davon sollte man sich am besten selbst begeistern lassen. Ob mit Concerto Grosso, live und in Farbe (am 24. Mai auch in der Morizbastei) oder auf frisch erschienener Compact Disc…

Die brandneue Hitsingle <em>Na Na Na Na</em> gibts nach dem Klick

High Dynamic Range Hip Hop

Im Gegensatz zu vielen sich im Internet tummelnde Kreativmenschen habe ich keine Ahnung von Fotografie. Es bereitet mir durchaus Vergnügen, gute Fotos zu betrachten, aber das Verlangen, mir eine sündhaftteure Spiegelreflex anzuschaffen, um dann ein Bild nach dem nächsten zu schießen, ist doch sehr gering.

Denoch kam ich vor einiger Zeit zu der Gelegenheit, einen Freund beim Foto-Touren zu begleiten und erstmalig etwas von HDR-Fotografie zu erfahren. Dass mittels diesem Verfahren, ganze Filme gedreht bzw. entsprechend nachbearbeitet werden, war mir aber völlig unbekannt. Umso anschaulich-verwirrender ist das folgende Musikvideo von Asher Roth und Nottz Raw.

Guter (!) Hip Hop, nettes Video mit leichtem Lebowski-Charme. Wem der Sound gefällt, sollte sich auf jeden Fall deren neue The Rawth EP zu Gemüte führen. Kostenloser Download hier möglich.

„Gotta Get Up“ – Asher Roth.

(beim Testspiel gehört)

New Track by Moby

.

Be the one ist eine EP-Auskopplung aus dem baldig erscheinenden Album Destroyed. Haut mich jetzt nicht so um, da man von Moby einfach besseres gewöhnt ist, soll aber der Vollständigkeit halber hier erschienen. Wer will kann die Vorab-EP im Tausch zu seiner E-Mail-Adresse beziehen.

(zuerst bei Testpiel gehört)