Second Hand

Eine wunderschöne Animation von Isaac King über Nachbarn, die zwei völlig verschiedene Sichten auf die Dinge haben. Ohne stark moralisierend zu sein, zeigt der Film wunderbar die Vor- aber auch Nachteile, welche die eine aber auch die andere Lebensweise mit sich bringt.

(aus dem Kraftfuttermischwerk)

Warten bis der Bus kommt…

Es wird ja langsam wieder winterlicher, sodass man auch ohne Reue Animationsvideos witziger Charaktere geziert mit Bommelmützen veröffentlichen kann.
Chump und Clump (Klotz und Klumpen) heißen die beiden und lassen sich jede Menge Blödsinn einfallen. Gute Laune gesucht? Dann sollte man sich diese Abschlussarbeit von Stephan Sacher and Michael Herm nicht entgehen lassen…

(vielen Dank an Feingut fürs finden!)

Fisch


Image: (cc) BY-NY-ND 3.0 by Ian Britton, Free Foto.com

Es wird zunehmend schwieriger sich richtig zu ernähren. Galten anfangs nur Grundsätze, wie „Außreichend Abwechslung, jeden Tag Obst und Gemüse, weniger Fett, viele Kohlenhydrate, ein paar mal die Woche Fisch, fleischarm aber nicht vegan, nur an Tagen die mit ‚g‘ enden“ usw. kommt im Laufe der zunehmenden Konsumenteninformation auch noch der ökologische und soziologische Aspekt ins Spiel.

Nach Möglichkeit sollte man Speißen mit langen Transportwegen vermeiden, Gemüse nur innerhalb der Saison, möglichst Bio und natürlich fair gehandelt.
Nun ist es nicht sonderlich aufwendig, seinen Kaffee nur noch mit Fair-Trade-Logo zu kaufen oder auf übermäßigen Erdbeerkonsum im Winter zu verzichten. Fischgenuss ist hingegen eine Sache, die man ungern missen möchte. Wenn da nicht die Überfischung wäre…

Uli Henrik Streckenbach illustriert unbequeme Fakten und regt zum Nachdenken an. Das Missverhältniss in Fisch-Farmen ist mir z.B. völlig neu. Wer sich weiter informieren möchte, dem sei der Klick zu Greenpeace empfohlen.

(Dank an Henning von Publique)

50 Jahre

Amnesty International ist momentan auf Grund ihres Jubiläums in den Medien überdurchschnittlich präsent. Recht so, wie ich finde.
Denn auch, wenn man manchmal den Eindruck gewinnt, Fußgängerzonen bestünde nur aus AI, WWF und Greenpeace-Aktivisten, ist die Arbeit von Amnesty mehr als bitter notwendig.

Anlässlich des runden Geburtstags wurde obiges Video produziert und der WDR strahlte eine interessante Doku aus, die man sich hier anschauen kann.

Shakespeare, Wikinger und Franzosen

… oder auch „The History of English [language]“ – erklärt und animiert in 10 Minuten. Unglaublich witizg, unterhaltsam und interessant. Wusstet ihr zum Beispiel, dass Shakespeare über 2000 neue Wörter und Phrasen der englischen Sprache ersonnen hat?

(A huge Thank you! at misterhonk)