Populärer Suchmaschinenanbieter mit bunten Schriftzug

Ich hab mir heute mal die Zeit genommen, die neuen Datenschutzbestimmungen durchzulesen. Sollte jeder mal machen, der sich dafür interessiert. Denn man kann Google eins nicht vorwerfen: Dass groß ein Geheimnis daraus gemacht wird.
Schnell ist das Hauptprinzip erfasst: Eingaben in Form von Cookies sammeln und alles mit einander verknüpfen.

Jeder sollte darüber nachdenken, wie viel er an Daten preis gibt und was er lieber für sich behällt. Den Nutzen und die Risken gegeneinander abwiegen. Denn Google prinzipiell zu verdammen halte ich für ebenso unsinnig, wie gedankenlos all die tollen Gadgets zu nutzen.

Wer einige Datensammel-Automatismen abschalten will, dem sei dieser Artikel empfohlen. Hier werden alle mehr oder weniger versteckten Cookies benannt und auf Webseiten verwiesen, wo man diese blockieren kann.

Auch schön zum Thema passen die Illustrationen von Alejo Malia unter dem Titel „Google’s World“ – unter dem Motto: „Wie sähen die Straßen aus, wenn sie sich nach der virtuellen Nachbildung richtigen würden?“