500 GTR/h

Wer sich fragt, warum hier so wenig los ist, so kann die bevorstehende Prüfungszeit eine Antwort sein.

Alternativ ließe sich dies auch begründen, indem man zu beschäftigt ist, sich über 500 (!) Gitarrenriffs von großartigen, legendären Rockgrößen (u.v.m.) mit genial animierten Plattencovern in einer Stunde anzuhören. Ein neues Meisterwerk von Radio Soulwax.

(aus dem Kraftfuttermischwerk)

Rusty Rhapsody

Das wohl freakigste Queen-Cover seit langem. Die Porkka Playboys zeigen, dass Kleinwagen mehr Stil hat als große Bühnen und wozu die Hutablage heutzutage noch gut ist, wennschon keiner mehr Hüte trägt. Die spinnen doch, die Skandinavier, alle miteinander! Sehr sympathisch…

(nordische Klänge entdeckt bei Honki)

HipHop und Violinen

Eigentlich eine recht ungewöhnliche Verbindung. Hat man der Kombination von klassischen Instrumenten mit Rockmusik schon viel Ansehen entgegen gebracht, ist die Vorstellung eines Gangstas mit Geige irgendwie seltsam.

Dass das auch anders gehen kann, beweist Josh Vietti. Der Junge spielt Terror Squad, Kanye West, Chris Brown und Kid Cudi als Medley und – wie mir dünkt – recht sauber. Zwar vermiest das Playback ein wenig die Leistung, hörenswert ist es auf jeden Fall.

(via MCWinkel)

Buddy and the Machine

Den muss ich allein schon für eine gewisse Person hier bringen: Florence + the Machine covert Not Fade Away vom Großmeister Buddy Holly. Und das klingt wirklich nicht verkehrt ;)

(per publique)

[Update] Hier das komplette Album, aus dem das obige Lied entnommen ist, Rave on Buddy Holly im Stream. Auch wenn ich etwas enttäuscht bin, dass bei den großen Namen teilweise „nur“ gute Coverversionen rausgekommen sind. But first listening!

Rave On Buddy Holly

(von Nerdcore)

2Cellos

Ich muss wohl mein Urteil bezüglich des letzten Videos der beiden zurücknehmen. Nicht nur Michael Jacksons Smooth Criminal ist ein eingängiges Stück, das die kroatischen Cellisten Luka Šulić und Stjepan Hauser coverten. Jetzt begeistern die beiden – wohl selbst von ihrem Erfolg auf Youtube überrascht- als 2Cellos die Leute mit einem deutlich hardrockigerem Song: Welcome to the Jungle von Guns N‘ Roses.

Wenngleich man wohl bewusst versucht wird, nicht Apocalyptica nachzuahmen, sondern einen breiten Geschmack zu bedienen, sofern dieser auf zwei Instrumenten spielbar ist. Da wird dann auch schon gerne Sting, Nirvana, Coldplay oder Kings of Leon nachgespielt.
Auf ihre klassische Karriere wollen Šulić und Hauser zudem nicht verzichten [Wikipedia]. Bleibt also abzuwarten, was da noch kommt. Die Tour mit Elton John und der eigene Plattenvertrag ist zumindest schon sicher…

(thx an honki)

A very very Mad World

Auch wenn mir momentan überhaupt nicht nach Trübsal blasen ist. Der Song Mad World, im Original von Tears for Fears, ist aber eins meiner absoluten Lieblingslieder:

Tears for Fears – Mad World (Original)

Auf Grund seiner Harmonien eignet es sich auch hervorragend zur instrumentfreien Interpretation und wurde somit von unzähligen A Cappella-Gruppen gecovert. Wohl hier deutschsprachigen Raum recht bekannt: Die Wise Guys mit einer wunderbar minimalistischen Version:

Wise Guys – Mad World (A Capella)

Und heute bin ich dann über eine recht schöne – weil andere – Variante gestolpert. Gesungen von der Formation After Hours an der University of Rochester, die wohl mehere Vocal-Ensembles beheimatet. Great!

After Hours – Mad World (A Capella)

(Danke an Feingut)

Collins-Cover by Wolfmother

Erinnert ihr euch noch an Wolfmother? Diese großartige australische Hard Rock-Band, die richtig gute Musik im Stile von Led Zeppelin, Black Sabbath & Co. macht. Sie wurden nach ihrem Debüt-Album Wolfmother fenetisch gefeiert, als die Wiedergeburt des guten alten Rock der 70er. Danach wurde es aber wieder lange still. Intern gab es Streit – Sänger Andrew Stockdale verließ die Band bzw. entließ die Band und brachte erst zwei Jahre später (2009), mit neuen Mitstreitern, die zweite Platte Cosmig Egg hervor.
Nun also Phil Collins Easy Lover … rockiger als das Orignial, nette Synthie-Spuren, sonst aber noch recht erkennbar. Man darf gespannt bleiben ;)


(testgespielt!)