50 Jahre

Amnesty International ist momentan auf Grund ihres Jubiläums in den Medien überdurchschnittlich präsent. Recht so, wie ich finde.
Denn auch, wenn man manchmal den Eindruck gewinnt, Fußgängerzonen bestünde nur aus AI, WWF und Greenpeace-Aktivisten, ist die Arbeit von Amnesty mehr als bitter notwendig.

Anlässlich des runden Geburtstags wurde obiges Video produziert und der WDR strahlte eine interessante Doku aus, die man sich hier anschauen kann.

Pakistani Trucker Stories

Irre. Wer sich wieder einmal über die Schlaglochlandschaft hier in der Nähe beschwert, schaue sich diese Doku von Al Jazzera an. Das tagelange Rumkutschen hinter dem Bock ist ja schon in Deutschland nicht beneidenswert, in Pakistan riskieren LKW-Fahrer manchmal ihr Leben, um ein paar Säcke Zucker in ein Hochtal zu transportieren.

Dawood is driver for 10 years. The truck is ageless. The odometer have stocked forever at 776000 Kilometers.

Bemerkenswert halte ich auch das Selbstverständnis der Fahrer in Punkto Schmuck: Ein eigener Truck würde ca. $45000 kosten. Die Fahrer verdienen $60 und nach Erfolg pro Tour noch einen Zuschlag von $28. Und dennoch investieren sie bis zu $2500 in das Ausschmücken der LKWs, welche ihnen noch nicht einmal gehören…

(Tausend Dank ans Kraftfuttermischwerk!)

Drachensteigenlassen

The Real Kite Runners.

Anrührige Dokumentation aus Kabul/Afghanistan – vermutlich in Anlehnung an den recht erfolgreichen Film und Roman Drachenläufer. In The Real Kite Runners offenbart sich eine Seite an diesem, sonst so negativ behafteten, Land, die einfach nur schön ist… Von Jonathan Saruk und Benoit Faiveley.

(Von Publique von der Leine gelassen…)

Das Jahr 2000 – vor 38 Jahren

Auch im Jahr 2000 müssen Menschen morgens aufstehen. Denn immerhin arbeiten die meisten noch 25 Stunden in der Woche […]

So beginng die damalige Zukunftsvorschau im ZDF. Im Jahr 1972 hatte man – aus heutiger Sicht – so manch heitere Idee, wie es im mysteriösen Jahr 2000 wohl aussehen würde.

Das Lachen sollte man sich aber verkneifen. Denn rasch wird aus dem heiteren „So sieht es später aus“ zu einem nachdenklich stimmend Soll-Ist-Vergleich. Einige Probleme der 70er haben wir hinter uns gelassen. Manche sind aber nachwievor nicht aus der Welt…

An dieser Stelle sei auf die Kurzgeschichten von Gert Prokop (Wer stiehlt schon Unterschenkel?) verwiesen. In seiner Sammlung von Science Fiction-Krimis wimmelt es an sprechenden Computern und teilweise dystrophischen Zukunftsvisonen.

Teil 2 und 3 nach dem Klick.

The Song Remains the Same

Interessante Dokumentation über Remixe, Cover etc. in der Musik. Und die startet nicht etwa beim Hip Hop der 80er Jahre, sondern bei Led Zeppelin (!)
Mir war ja bekannt, dass die legendären Hard-Rock-Pioniere sich stark vom Blues der Schwarzen beeinflussen ließen. Dass sie jedoch so offensichtlich Stücke von Willie Dixon, Howling Wolf, Bert Jansch, Jake Holmes coverten nachspielten, hätt ich nicht gedacht. Da würde man sich heutzutage wohl strafbar machen…

Der absolute Klassiker „Stairway to heaven“ ist übriges stark inspiriert von Spirit’s „Taurus“ – mit verblüffender Ähnlichkeit im Intro.

Teil 1 (von 3 – weitere folgen) der Doku:

Everything is a Remix from Kirby Ferguson.

(via)