Pirate’s Life

Insider werden bei dem Titel schmunzeln, dem Rest bleibt immer noch der tolle Song von We Cut Corners illustriert durch ein genial animiertes Musikvideo aus der Feder Katarzyna Kijeks und Przemysław Adamskis. Samtiger Folk und jede Menge Wasser…

(Besten Dank an Feingut)

Folk

Es gibt ja viele Gründe, warum es hier zur Zeit so ruhig ist. Neben dem unbezahlten Werkeln für gemeinnützige Organisationen vielleicht auch die neue Platte der 17 Hippies, an der man sich nur schwer satt hören kann.

Die Lieder sind einfach magisch – erst recht, wenn man sie live hören durfte und nun zu fast jedem Song eine kleine Geschichte kennt. So zum Beispiel zu meinem Favouriten Lazy Friends & Promises – in der es um Fischersfrauen in Nordengland geht, die pro Forma bei jeder Ausfahrt ihrer Männer als Witwen bezeichnet wurden.

How can this be over?
Say it aint’t so!
A promise is a lazy friend, they say.
Easily given – so hard to keep.

Und an anderen Stellen gibt es noch viel viel mehr tollen Folk.
So etwa mal wieder die hymnisch-verträumte US-Band Fleet Foxes mit ihrem neuen Video Grown Ocean – zuerst bei Feingut gehört. Einfach ideal um sich mal fallen zu lassen.

Fleet Foxes – Grown Ocean.

2x Home

The Suzan – Home.

(Zuerst gehört bei PolkaRobot)

Die Gruppe The Suzan sagte mir bislang nichts. Begeistert aber durch ein psychodelisches Video und einen eingängigen Rythmus. Home
Dies ist übrigens nicht zu verwechseln mit dem weitaus ruhigeren Home von Edward Sharpe & the Magnetic Zeros. Dies war eine der Neuentdeckungen im Jahr 2010 und – wie ich gerade entsetzt feststellen muss – wurde hier noch gar nicht gepostet. Soll aber hier nachgeholt werden!

Also: Erst The Suzan anhören, abrocken und dann beim großartig melodischen New-Hippie-Gute-Laune-Folk von Edward Sharpe entspannen… Lohnt sich!

Edward Sharpe and the Magnetic Zeros „Home“.