„Restless“ jetzt mit Band

Sollte es jemand immer noch nicht geschafft haben, die sympathisch-chaotische Kapelle namens Kakkmaddafakka, live zu sehen, kann sich nun mittels dem neusten Video einen ersten Eindruck verschaffen.

Wobei wohlgemerkt allein das Video neu ist, den Song konnten man auch schon alternativ-visualisiert aufnehmen. Bevor ich einen Ticketkaufsturm verursache noch der Hinweis: Zur Band gehören nur die Herren der Schöpfung.
Inklusive Tanzeinlagen.

(testgespielt)

Much inspired by Bach

Als Band hat man es heutzutage schwer. Im bunten Potpourri hervorzustechen, aus immer mehr Gruppen – rund um den Globus verteilt, die alle exzellente Musik machen. Dazu bedarf es schon einiger Alleinstellungsmerkmale. Kakkmaddafakka können da gleich auf ein ganzes Bündel zugreifen. Bin ich anfangs vor allen über den norwegischen Namen gestolpert, gefiel mir die bunte Mischung aus vielen eingängigen Musik-Stilen und das billig-geniale Video immer besser. Und dann spielten die Jungs auch noch hier vor Ort.
Weiterlesen

Kakkmaddafakka

Ihr lest richtig. Ich bin nicht auf der Tastatur ausgerutscht, sondern habe lediglich den Namen einer finnischen norwegischen Band geschrieben. Anders als so manch melancholisch, düsterer Metaller machen Kakkmaddafakka heiter beschwingliche Musik, irgendwo zwischen Pop, Reggae und Alternative Rock. Das geht gut ins Ohr und passt hervorragend zu den ersten Sonnentagen.

kakkmaddafakka bei Soundcloud

Das beste daran ist: Kakkmaddafakka sind gerade auf Tour und kommen auch nach Leipzig! Am 10.04.11 spielen sie im Werk 2. Wer hat Lust mitzukommen?

(Erneut vom Testspiel)