Himmelslinien

Es mag die meisten ebenso überraschen, wie mich: Yann Tiersen scheint mit der Wiederentdeckung von Synthie-Effekten und E-Gitarren seine Schaffensfreude noch mal gehöhrig gesteigert zu haben.

Erst letztes Jahr meldete der Franzose sich nach längerer Pause mit Dust Lane wieder zurück und tourte umfangreich auch durch Deutschland. Nun gibt es gleich das nächste Werk, das nicht stark vom Vorgänger abzuweichen scheint. Wer den neuen Sound von Tiersen mag, wird dieses Album ebenso mögen und sich noch mehr darüber freuen, dass bereits am 25. November ein Konzert bei uns in Leipzig stattfindet (weitere Tourdaten hier).

IMG_0874d
Image © by Tihana.

Engelszungen [live in LE]


Foto © Melanie Grande

Dazumal, in den ersten Wochen des jungen Jahres 2011, als der weniger junge Liedermacher Götz seine Balladen vortrug, begeisterten diese beiden Herren als Vorband die Massen. Es sind die leisen, feinen Töne, welche Simon und Jan ausmachen. Wohlgeformte Akkorde und melodischer zweistimmiger Gesang mit Texten, die oft nur auf den ersten Blick unschuldig wirken.

Umso mehr bin ich erfreut, dass es die beiden nächste Woche – genauer am 07. September – erneut in die Messestadt schaffen. Diesmal den ganzen Abend lang in der Küche (!) der Alten Schlosserei erlebbar. Wie es sich für richtige Liedermacher gehört, ist das natürlich nicht der einizige Termin auf der Tourliste.

[Update] Durch Nachfragen ergab sich der Eintrittspreis von 10,-€, was in Anbetracht diese großartigen Musik mehr als gerechtfertigt ist…

Bärtig

So. Jetzt muss er endlich mal hier her. Schon seit Wochen bin ich von dem frechen, talentiertierten Alleinunterhalter mit musikalischer Klappe mehr als begeistert und musste herzlich über Reggae-Versionen von Johnny Cash oder die immergleichklingenend Indie-Parodie lachen.

Beardyman hat die Beatbox nicht erfunden. Aber er kombiniert dieses Talent mit einer ordentlichen Portion Selbstbewusstsein, Technik und Improvisation. Obige Version von Monkey Jazz ist wieder so eine Perle. Und seine Live-Performance in London (Teil 1 und Teil 2) ging um die ganze Welt. Zu Recht.

Die Gesellschaft und Marc-Uwe

Groovy, Funky, Yeah, Yeah, Yeah! Er geht wieder auf Tour!
So richtig was Neues gibts von Marc-Uwe Kling zwar nicht zu hören – von revolutionärer Bandbegleitung abgesehen – aber das brauch er auch gar nicht. Denn seine Hits sind zeitlos: Scheißverein, Hörsprechgarnitur oder auch La La Langweilig. Davon sollte man sich am besten selbst begeistern lassen. Ob mit Concerto Grosso, live und in Farbe (am 24. Mai auch in der Morizbastei) oder auf frisch erschienener Compact Disc…

Die brandneue Hitsingle <em>Na Na Na Na</em> gibts nach dem Klick

Tenacious D Live in Concert

Sehr sehr tollig: Großmeister Jack Black und sein Gefährte Kyle Gass – den meisten als Tenachious D geläufig – bei einem Live-Auftitt auf der BlizzCon 2010, gemeinsam mit dem Foo Fighters Frontmann Dave Grohl am Schlagzeug.
Großarrtige Musik in albernen Kostümen und den Klassiern aus The Pick of Destiny

Die restlichen Teile vom Konzertmittschnitt findet ihr auf Nerdcore.

Trolligkeiten

Ist irgendwie völlig an mir vorbeigegangen: Finntroll hat ein neues Album rausgebracht. Das gute Stück heißt Nifelvind (auf Deutsch soviel wie „Höllenwind“) und ist bereits im Februar rausgekommen.
Auf diesem sind viele – immer stärker paganmäßig angestichene – Stücke, u.a. obiges mit dem Titel Under Bergets Rot.

Und das ist noch nicht alles! Wie es sich für eine gute Live-Band gehört, sind die Trolle auch schon fleißig auf Tour und spielen am 3. Dezember im Hellraiser, Leipzig. Man darf gespannt sein \m/