Himmelslinien

Es mag die meisten ebenso überraschen, wie mich: Yann Tiersen scheint mit der Wiederentdeckung von Synthie-Effekten und E-Gitarren seine Schaffensfreude noch mal gehöhrig gesteigert zu haben.

Erst letztes Jahr meldete der Franzose sich nach längerer Pause mit Dust Lane wieder zurück und tourte umfangreich auch durch Deutschland. Nun gibt es gleich das nächste Werk, das nicht stark vom Vorgänger abzuweichen scheint. Wer den neuen Sound von Tiersen mag, wird dieses Album ebenso mögen und sich noch mehr darüber freuen, dass bereits am 25. November ein Konzert bei uns in Leipzig stattfindet (weitere Tourdaten hier).

IMG_0874d
Image © by Tihana.

When I Was A Youngster

Wurde auch langsam Zeit! Nachdem Rizzle Kicks mit ihrem entwaffnenden Charme die britische HipHop-Szene ordentlich belebt haben gab es zwar viele witzige Zwischenmeldungen an ihre Fans, das Debut-Album ließ aber auf sich warten.

Nun sind die beiden Newcomer bald im großen Club der Tonträgervertreiber angekommen und präsentieren am 31. Oktober Stereo Typical. Bis dahin kann man sich die Zeit mit Down with the Trumpets oder ihrer neuen Single When I Was A Youngster vertreiben.

„Restless“ jetzt mit Band

Sollte es jemand immer noch nicht geschafft haben, die sympathisch-chaotische Kapelle namens Kakkmaddafakka, live zu sehen, kann sich nun mittels dem neusten Video einen ersten Eindruck verschaffen.

Wobei wohlgemerkt allein das Video neu ist, den Song konnten man auch schon alternativ-visualisiert aufnehmen. Bevor ich einen Ticketkaufsturm verursache noch der Hinweis: Zur Band gehören nur die Herren der Schöpfung.
Inklusive Tanzeinlagen.

(testgespielt)

Die Meiste

Es gibt Werbung, die eigentlich keine Werbung ist und doch wunderbar funktioniert. Erst recht, wenn sie für ein „Produkt“ steht, dass selbst außergewöhnlich und unterhaltsam ist.
Wer Knokator sagt, muss auch I sagen und Humor haben. Eine der besten meisten Bands der Welt haben sich bekanntlich nicht völlig zur Ruhe gesetzt und sind ab diesem Herbst endlich auch auf Ü77-Min-Tour. Es wird ein Fest!

Folk

Es gibt ja viele Gründe, warum es hier zur Zeit so ruhig ist. Neben dem unbezahlten Werkeln für gemeinnützige Organisationen vielleicht auch die neue Platte der 17 Hippies, an der man sich nur schwer satt hören kann.

Die Lieder sind einfach magisch – erst recht, wenn man sie live hören durfte und nun zu fast jedem Song eine kleine Geschichte kennt. So zum Beispiel zu meinem Favouriten Lazy Friends & Promises – in der es um Fischersfrauen in Nordengland geht, die pro Forma bei jeder Ausfahrt ihrer Männer als Witwen bezeichnet wurden.

How can this be over?
Say it aint’t so!
A promise is a lazy friend, they say.
Easily given – so hard to keep.

Und an anderen Stellen gibt es noch viel viel mehr tollen Folk.
So etwa mal wieder die hymnisch-verträumte US-Band Fleet Foxes mit ihrem neuen Video Grown Ocean – zuerst bei Feingut gehört. Einfach ideal um sich mal fallen zu lassen.

Fleet Foxes – Grown Ocean.

Die Gesellschaft und Marc-Uwe

Groovy, Funky, Yeah, Yeah, Yeah! Er geht wieder auf Tour!
So richtig was Neues gibts von Marc-Uwe Kling zwar nicht zu hören – von revolutionärer Bandbegleitung abgesehen – aber das brauch er auch gar nicht. Denn seine Hits sind zeitlos: Scheißverein, Hörsprechgarnitur oder auch La La Langweilig. Davon sollte man sich am besten selbst begeistern lassen. Ob mit Concerto Grosso, live und in Farbe (am 24. Mai auch in der Morizbastei) oder auf frisch erschienener Compact Disc…

Die brandneue Hitsingle <em>Na Na Na Na</em> gibts nach dem Klick

Elbow

Wunderschön: Das animierte Musikvideo zum neuem Song Open Arms der Manchester Band Elbow. Eine Neuentdeckung, die es in sich hat.

Die Jungs spielen wunderbar melodischen, teilweise progeressiven Rock, welcher beim ersten Eindruck irgendwo zwischen Coldplay, Peter Gabriel und Radiohead landet. Derartige Vergleichen sind aber recht unbefriedigend, da erstere wesentlich softer und die anderen beiden äußerst bunt aufgestellt sind. Bleibt letztlich nur der Tipp: Anhören!

Die Live-Akkustik-Version von Grounds for Divorce nach dem Klick

New Track by Moby

.

Be the one ist eine EP-Auskopplung aus dem baldig erscheinenden Album Destroyed. Haut mich jetzt nicht so um, da man von Moby einfach besseres gewöhnt ist, soll aber der Vollständigkeit halber hier erschienen. Wer will kann die Vorab-EP im Tausch zu seiner E-Mail-Adresse beziehen.

(zuerst bei Testpiel gehört)

The Wörld is yours – New Motörhead-Album

Wer sich davon überzeugen möchte, dass Lemmy und Konsorten seit über 35 Jahren immer die gleiche – gute! – Musik machen, dem sei ein Albumstream zum brandneuen Album The Wörld Is Yours an’s Herz gelegt.

Und ein Video gibt es natürlich auch – Get back in Line:


Motörhead — Get Back In Line – MyVideo

\m/ fürs Testspiel

Electro-Orchestral-Jazz-Rock

So bezeichnet Serj Tankian selbst sein neues Album „Imperfect Harmonies“, das ihr bei laut.de in voller Länge, kostenlos und unverbindlich bereits probehöhren könnt.

Mich persönlich überzeugt es nicht. Es fehlen bei vielen Liedern diese übersprudelnde Energie und Dynamik, die beim Solo-Debüt oder Tankians Stammkapelle System of a Down so wunderbar zu spüren war. Schade.